"Lasst die Sonne in den Wald"

 

ca. 3 m große Sonne aus Fichtenästen/ Löwenzahnblüten

 

Mahnmal gegen Fichtenmonokulturen

unter den Fichten tut sich selbst das Moos schwer zu wachsen ,

zu trocken , kaum Licht

dieses Problem hat sich hier im Oberbergischen nun weitgehend durch den extrem trockenen letzten Sommer von alleine gelöst;

ein Großteil der Fichten ist vertrocknet;

die Bäume werden gefällt und abtransportiert,

hoffentlich wird klüger wieder aufgeforstet!

 

 

„Spirale“

 

ca. 3,00 m hoch

 

Die Form entstand zur Ausstellung

"Verwachsen-Verflochten-Verschlungen" /September 2018

aus den Zweigen eines gefällten Walnussbaumes, der zum Zeitpunkt der Ausstellung bereits wieder aus dem stehengebliebenen Baumstumpf austrieb.

„Durchblick“

 

ca. 2,80 m hoher Rahmen mit einem sich verdichtenden Geflecht aus Buchenzweigen, das eine runde Öffnung freigibt,

entstanden im Frühjahr 2016 im Garten von Petra und Kalle Fahl, Gummersbach, anlässlich der „Offenen Gartenpforte“.

 

Das Objekt trennt und verbindet zugleich

der Rahmen“ trennt“ den naturnahen Garten von der ihn umgebenden Wiesen- und Waldlandschaft, andererseits wird beim Blick durch die Öffnung deutlich, dass eine enge Verbindung zwischen dem Garten mit seiner naturnahen Gestaltung und der ihn umgebenden Landschaft besteht.